Was es' s wie bisher, wenn Sie eine chronische Krankheit haben

Dating ist nie einfach. Es gibt keinen Leitfaden, der Ihnen sagt, wann Sie sich zum ersten Mal küssen sollen, oder wenn es zu früh ist, um Ihre Exen zu besprechen. Und es gibt definitiv keine Anleitung, wie man mit einer chronischen Krankheit ausgeht. Ob es darum geht, das Thema einem potenziellen Partner vorzustellen, Ihrem Partner zu helfen, den besten Weg zu verstehen, Sie zu unterstützen, oder Ihrem Partner hilfreiche Tipps zu geben, um seine eigene körperliche und geistige Gesundheit zu erhalten und Sie gleichzeitig zu unterstützen, Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die machen können Dating mit einer chronischen Erkrankung schwierig und, manchmal, sogar beängstigend, aber es ist keine ungewöhnliche Situation.

Mehr anzeigen

Laut dem National Health Council lebten ab 2009 fast 133 Millionen Amerikaner oder etwas mehr als 40% des Landes mit einer chronischen Erkrankung. Diese Zahl soll bis 2020 auf über 157 Millionen steigen. Da die Zahl der chronischen Erkrankungen weiter steigt, ist es wichtig, dass Menschen in Beziehungen, in denen einer oder beide Partner eine chronische Krankheit haben, lernen, diese zusätzliche Dimension zu navigieren.

Gemma Boak lebt seit ihrem fünften Lebensjahr mit Psoriasis. Sie ist jetzt Frau und Mutter von drei Kindern und hat einen Podcast mit Interviews über Dating mit ihrem Zustand. Für Boak, Mit einer chronischen Erkrankung aufzuwachsen hatte „besondere Herausforderungen.“ Sie erzählte Teen Vogue, dass sie sich Sorgen machte, dass Leute nicht mit ihr ausgehen wollten, wenn sie “ die Wahrheit“ über ihre Psoriasis wüssten.

„Meine tiefste Angst war, dass niemand Kinder mit mir haben möchte, weil mein Zustand nicht nur sichtbar ist, sondern auch ein genetisches Element hat — warum sollte mich jemand wählen?“ Sagte Boak. „Ich fühlte mich wie beschädigte Ware, wie die Artikel im Discount-Regal im Supermarkt, weil sie fehlerhaft sind.“

Boak sagte, dass es eine gewisse Lernkurve gab, wenn man Leuten von ihrem Zustand erzählte. Sie fand sich oft defensiv, wenn ihre Partner danach fragten, bevor sie bereit war, darüber zu diskutieren, aber schließlich gewann sie das Vertrauen, ihren Zustand früher in der Beziehung zu diskutieren.

“ Es ist leicht zu vergessen, dass wir interessante, schöne und fesselnde Menschen sind, die zufällig eine Krankheit haben „, sagte sie. Ihr Rat an andere, die mit einer chronischen Erkrankung ausgehen möchten, ist, all die Dinge aufzuschreiben, die Sie wunderbar machen, und sich an die Liste zu erinnern, wenn Sie mit dem Datum beginnen.

In Bezug auf ihre eigene Beziehung sagte sie, Kommunikation sei ein wichtiger Teil gewesen, um zu verhindern, dass Ressentiments einsetzen.

„Mein Partner unterstützt mich, indem er zuhört. Er hat keine chronische Krankheit, also bekommt er es nicht. Er versteht chronische Müdigkeit nicht, er versteht nicht, wie sich 36 Tage lang ununterbrochen Juckreiz anfühlt. Ich sage ihm, was ich brauche, und er tut, was ich von ihm verlange „, sagte sie. „Er weiß, wenn ich aufflamme, dass er mehr tun und verständnisvoller sein muss. Es ist auch wichtig zu wissen, dass es falsch ist, sich schuldig zu fühlen, wenn man sich auf andere verlässt. Die Menschen lieben uns so, wie wir sind, und sie werden uns durch die schweren Zeiten helfen, weil sie wollen, dass wir uns wieder wohl fühlen.“

Die lizenzierte klinische Psychologin Andrea Bonior, Ph.D., die an der Fakultät der Georgetown University tätig ist und eine wöchentliche Kolumne über psychische Gesundheit und Beziehungen für die Washington Post schreibt, glaubt, dass Partner von Menschen, die mit einer chronischen Krankheit leben, ihre Lebensgefährten am besten unterstützen können, indem sie sich vollständig über die Erkrankung informieren.

“ Es ist besonders wichtig, dass ein Partner über die Realitäten der Erkrankung informiert ist und die Initiative ergreift, um selbst zu lernen und nicht Stereotypen oder Mythen zum Opfer zu fallen „, sagte sie Teen Vogue. „Dies zeigt auch ihrem Partner, dass sie keine Angst haben, dass sie dort hängen bleiben und dass sie bereit sind, diesen Weg wirklich mit ihnen zu gehen. Gleichzeitig ist das Zuhören so wichtig, dass der Partner niemals so tun sollte, als wüsste er mehr über den Zustand als sein Partner. Wenn sie etwas lesen, das dem widerspricht, was ihr Partner mit der Erkrankung gesagt hat, Sie sollten sich nicht wie der „Experte“ verhalten,Sondern müssen stattdessen einen Weg finden, diese andere Meinung hilfreich einzubeziehen, neugierige Art und Weise, eher als ein „Ich weiß es am besten“.“

Bonior stellt fest, dass das Wissen, wann Sie Ihrem Partner physisch oder emotional Raum geben müssen, auch ein wesentlicher Teil der Verabredung mit jemandem mit einer chronischen Erkrankung ist. Dies, Sie sagte, erfordert eine betonte Bedeutung der Kommunikation innerhalb der Beziehung und ein Engagement dafür, dass die Kommunikation nicht übersehen wird.

„Es ist…eas für die Kommunikation auf der Strecke bleiben, da der Partner ohne die Bedingung das Gefühl hat, dass es nicht der „richtige Zeitpunkt“ ist, etwas anderes zur Sprache zu bringen, wenn sein Partner mit der Bedingung eine besonders schwere Zeit durchmacht, oder der Partner ohne die Krankheit kann dazu neigen, sich schuldig zu fühlen, darüber sprechen zu wollen, was für sie vor sich geht „, erklärte Bonior. „Aber wenn sie ihre eigenen Gefühle zu lange begraben, werden sie der Beziehung nur Schaden zufügen.“

Laut Bonior können viele der gängigen „Regeln“ für eine erfolgreiche Beziehungskommunikation in Beziehungen verwendet werden, in denen einer oder beide Partner mit einer chronischen Krankheit leben.

„Verwenden Sie ‚Ich‘ -Aussagen, die Ihre eigenen Gefühle vermitteln, anstatt die andere Person bestimmter Dinge zu beschuldigen. Verallgemeinern oder personalisieren Sie Beschwerden nicht zu sehr „, sagte Bonoir. „Aber in diesem speziellen Fall ist es auch wichtig, kein Schuldgefühl für den Zustand zu befürworten, der dem Partner auferlegt wird. Sie können den Zustand beschuldigen, mit dem Sie beide als Team umgehen müssen, ohne Ihren Partner dafür verantwortlich zu machen, dass er den Zustand hat, was natürlich offensichtlich erscheint, aber manchmal sickert diese Einstellung heraus, auch wenn Sie es nicht beabsichtigen.“

Bonior betonte jedoch, wie wichtig es ist, sich daran zu erinnern, dass eine Person weit mehr ist als der Zustand, in dem sie lebt; Zu lernen, „das Gleichgewicht zwischen dem Achten auf den Zustand und dem Leben mit Ihrem Partner zu finden und ihm nicht das Gefühl zu geben, dass er sie definiert“, ist ein wesentlicher Bestandteil einer gesunden Beziehung. „Sie sind zuerst eine Person, die zufällig eine Krankheit hat, und nicht nur eine Person, die von einer Krankheit betroffen ist.“

Aber die geistige und körperliche Gesundheit des Partners ohne die chronische Erkrankung ist genauso wichtig und sollte ein Gesprächsthema unter Paaren in einer ähnlichen Situation sein.

“ Die Selbstfürsorge für den Partner ist hier besonders wichtig, mehr als in der durchschnittlichen Beziehung, weil das Gleichgewicht der Pflege gelegentlich in Richtung Erschöpfung abweichen kann „, sagte Bonior. Sie empfahl, traditionelle Selbstpflegetechniken anzuwenden, einschließlich einer angemessenen Menge an Schlaf, Bewegung, Sozialisation und sogar Zeit, um Ihre eigenen Hobbys zu verfolgen, unter vielen anderen Strategien.

„Besonders für diese Partner, die manchmal eine pflegende Rolle spielen, kann es entscheidend sein, eine Oase für sich selbst zu entwickeln — auch wenn es nur 10 Minuten pro Tag Meditation, Lachen, Yoga oder ein Spaziergang sind“, sagte Bonior. „Die Zeit sollte ihnen und ihnen allein gehören, und der Grund, warum insbesondere Meditations- und Achtsamkeitstechniken so hilfreich sein können, ist, dass sie Sie im gegenwärtigen Moment erden, Sie bewusster machen, wie Ihr Körper Stress verarbeiten kann, und Ihnen auch helfen, sich weniger wertend zu fühlen negative Gefühle, die Sie möglicherweise haben, und Sie stattdessen auf einen Weg des Selbstmitgefühls zu bringen, der Sie wiederum an den Wert erinnert, auf sich selbst aufzupassen.“

Obwohl es kein Handbuch gibt, wie man in der Welt des Datings navigiert, während man mit einer chronischen Erkrankung lebt, unsichtbar oder auf andere Weise, gibt es viele Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass die Person, die Sie sehen, sich Ihres Zustands bewusst ist und weiß, wie man Sie unterstützt. Im Gegenzug, Stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Partner einchecken, denn Selbstpflege und Kommunikation sind besonders wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.