Tag ohne Kunst (Besuchen Sie das Getty)

Tag ohne Kunst
Samstag, 1. Dezember 2012

Der 1. Dezember 2012 markiert den 23. Tag des J. Paul Getty Museums ohne Kunst, eine Zeit, in der die internationale Kunstgemeinschaft innehält, um sich an die AIDS-Krise und ihre Auswirkungen auf das kulturelle Leben zu erinnern und darauf zu reagieren.
Der Tag ohne Kunst vereint Organisationen und Einzelpersonen auf der ganzen Welt, um die AIDS-Epidemie und den Tribut, den sie für die Kunstgemeinschaft gefordert hat, zu beobachten.

Auf dem Blog: Robert Mapplethorpe: Ein Jahr vor seinem Tod
Getty-Kurator Paul Martineau teilt seine Gedanken zum Tag ohne Kunst auf unserem Blog The Iris. Nehmen Sie am Gespräch teil und teilen Sie Ihre Überlegungen. Besuchen Sie den Blog „

Über AIDS

AIDS (Acquired Immune Deficiency Syndrome) wird durch das HumanImmunodeficiency Virus (HIV) verursacht, das die Fähigkeit des Körpers, Infektionen zu bekämpfen, langsam zerstört.
HIV wird nicht zufällig übertragen. Das Virus kann von einer Person zur anderen durch ungeschützten Sex weitergegeben werden, intravenöse Nadeln teilen, oder von Mutter zu Kind während der Schwangerschaft, Geburt, oder Stillen. HIV kann nicht durch Geschirr, Handtücher oder Toiletten oder durch die Pflege einer Person mit AIDS übertragen werden.
HIV tötet selten Menschen mit AIDS; Stattdessen resultiert der Tod aus den Auswirkungen opportunistischer Infektionen (solche, die den geschwächten Zustand des Körpers ausnutzen). Viele dieser Krankheiten sind mit angemessener medizinischer Versorgung vermeidbar.

Welt-AIDS-Tag 2012: Auf Null kommen
Am 1. Dezember 2012 jährt sich der Welt-AIDS-Tag zum 23.Mal. Der Welt-AIDS-Tag widmet sich der Geldbeschaffung, der Sensibilisierung, der Bekämpfung von Vorurteilen und der Verbesserung der Bildung. Zwischen 2011 und 2015 stehen die Welt-AIDS-Tage unter dem Motto „Getting to zero: zero new HIV infections. Null Diskriminierung. Null AIDS-Todesfälle. Der Fokus der Welt—AIDS-Kampagne auf „Null AIDS-bedingte Todesfälle“bedeutet einen Vorstoß in Richtung eines besseren Zugangs zur Behandlung für alle – ein Aufruf an die Regierungen, jetzt zu handeln. Es ist ein Aufruf, Versprechen wie die Erklärung von Abuja einzuhalten und die afrikanischen Regierungen aufzufordern, zumindest die Ziele für die inländischen Ausgaben für Gesundheit und HIV zu erreichen.
Der Welt-AIDS-Tag ist eine wichtige Möglichkeit, die Menschen daran zu erinnern, dass HIV nicht verschwunden ist und dass noch viele Dinge zu tun sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.