Predator & Prey Wolf & Hirsch

Was sind Keystone-Arten?

Der Schlussstein an der Spitze eines Bogens hält alle Steine an Ort und Stelle. Ohne sie bricht der Bogen zusammen. Gesunde Ökosysteme brauchen Schlüsselsteine – wie Wölfe und Weißbarkkiefern — um zu funktionieren. Keystone Species sind die Architekten der Biodiversität.

Viele Raubtiere sind Schlüsselarten. Wir konzentrieren uns auf weit verbreitete Arten wie Wölfe und Bären in Anerkennung der komplexen, interaktiven und lebenswichtigen Rollen, die diese Arten in der Raubtier-Beute-Dynamik spielen.

Wölfe
In Abwesenheit von Wölfen in den Nationalparks Rocky Mountain und Yellowstone durchsuchten Elche übermäßig Weiden in Fluss- und Bachböden. Jetzt, da die Wölfe wieder in Yellowstone sind, sind die Ufergebiete lebendig geworden, da lang unterdrückte Pappeln und Weiden wachsen und Singvögeln einen lebenswichtigen Lebensraum bieten. Biber sind ebenfalls zurückgekehrt und beeinflussen die Wasserqualität.
Wölfe spielen auch eine wichtige Rolle bei der Regulierung anderer Raubtiere. Mit weniger Kojoten hat das Überleben von Antilopenkitzen dramatisch zugenommen.

Grizzlybären
Grizzlybären spielen eine hochkomplexe Rolle in Ökosystemen. Neben der Prädation von Elch- und Elchkälbern verteilen Grizzlys Samen über große Flächen und tragen zum Nährstoffkreislauf bei. Von einigen als „Ökosystemingenieure“ bezeichnet, können die Futteraktivitäten von Grizzlybären das Ökosystem aufbauen oder verändern. Zum Beispiel übertragen Küstenbraunbären Stickstoff aus Lachs in Uferökosysteme, wenn sie töten, sich bewegen, fressen und einige Fische im Wald zurücklassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.