Orales Allergiesyndrom

Allergologen können die Diagnose von OAS am häufigsten anhand einer vollständigen Anamnese stellen. Wenn Hauttests mit kommerziellen Extrakten des belasteten Obsts und Gemüses oder Bluttests auf lebensmittelspezifische IgE-Antikörper (allergische Antikörper) negative Ergebnisse liefern, sind Hauttests mit frischem Obst oder rohem Gemüse in der Regel positiv. Hauttests an den kreuzreagierenden Pollen werden ebenfalls positiv sein.

Die Naturgeschichte von Patienten mit OAS wurde nicht gut untersucht. Einige Forscher berichten, dass sowohl allergische Rhinitis (Heuschnupfen) Symptome als auch OAS-Symptome verschwinden, wenn die betroffene Person Immuntherapieinjektionen mit Extrakten der kreuzreagierenden Pollen erhält. Patienten mit OAS berichten auch, dass eine gewisse Verbesserung mit der Verwendung von regelmäßigen Dosen von Antihistaminika auftritt.

Diese Behandlungsform wird jedoch bei Patienten mit systemischen (den gesamten Körper betreffenden) Reaktionen auf Lebensmittel in der Vorgeschichte nicht empfohlen. Bei Patienten, bei denen nicht nur orale Symptome, sondern auch schwerwiegende systemische Reaktionen auf Lebensmittel auftreten, ist die Identifizierung des verantwortlichen Lebensmittels und die strikte Vermeidung dieses Lebensmittels der Schlüssel zu einem erfolgreichen Langzeitmanagement.

Während das orale Allergiesyndrom keine typische Nahrungsmittelallergie ist, handelt es sich um eine lebensmittelbedingte allergische Reaktion. Es kann sich mit der Behandlung der allergischen Rhinitis verbessern, aber Patienten mit anhaltenden störenden Symptomen sollten rohe Formen der beleidigenden Lebensmittel vermeiden, besonders während der Pollensaison.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.