MN Lehrergewerkschaft kündigt Vermerke von nur DFL Kandidaten

Geschrieben von Catrin Wigfall
in Unions
am July07, 2020

Im Einklang mit der politischen Geschichte von Education Minnesota von fast ausschließlich, mit seltenen Ausnahmen, Unterstützung einer politischen Partei und ihrer Tochtergesellschaften, Die Lehrergewerkschaft gab kürzlich ihre Unterstützung von bekannt 81 Kandidaten für die Wahl – alle unter der DFL-Partei.

Bildung Minnesota scheut sein politisches Engagement nicht. Aber die Lehrergewerkschaft des Staates vertritt über 80.000 Stimmen, und nicht alle von ihnen vertreten die gleiche politische Ideologie wie Education Minnesota.

Und selbst wenn sich ihre politischen Ansichten nach links lehnen, gibt es mehrere Rennen, in denen mehrere DFL-Kandidaten in der bevorstehenden Vorwahl gegeneinander antreten. Dies bedeutet, dass Lehrer gezwungen sind, den von der Gewerkschaft bevorzugten Kandidaten zu unterstützen, was ihre eigenen politischen Präferenzen untergräbt.

Was ist mit Gewerkschaftsmitgliedern, die einen anderen Kandidaten oder eine andere politische Partei unterstützen? Oder gar keine Party?

Während nur die PAC von Education Minnesota direkt zu politischen Kandidaten und politischen Parteien beitragen kann, gibt es viele andere Möglichkeiten, wie die Gewerkschaft Beiträge für „weiche“ politische Aktivitäten wie Get-out-the-Vote-Laufwerke, Wahlmailer, öffentliche Marketingkampagnen und Lobbying bei der Legislative ausgibt. Laut seiner jüngsten Bundesanmeldung gab Education Minnesota über 2,6 Millionen US-Dollar an Lehrergewerkschaftsbeiträgen für „politische Aktivitäten und Lobbying“ aus, was separate politische Ausgaben von den PAC-Ausgaben der Union ist (die sich 2018 auf über 5 Millionen US-Dollar beliefen). Gewerkschaftsbeiträge werden auch für linksgerichtete politische Organisationen und großzügige Gewerkschaftsgehälter ausgegeben. Vierundvierzig Prozent der Führungskräfte / Mitarbeiter der Gewerkschaft (mit einer Handvoll Teilzeitbeschäftigter) verdienen mehr als 100.000 US-Dollar, wobei ein Gewerkschaftsanwalt eine Gehaltserhöhung gegenüber dem Vorjahresgehalt von über 22.000 US-Dollar erhält.

Aber Lehrer müssen nicht mehr die politische Agenda der Gewerkschaften finanzieren oder für hohe Gehälter und Leistungen der Gewerkschaftsadministratoren bezahlen. Der 2018 Janus v. Die AFSCME-Entscheidung befreite alle öffentlichen Angestellten, einschließlich der Lehrer, davon, eine Regierungsgewerkschaft finanziell unterstützen zu müssen, um ihren Arbeitsplatz zu behalten. Und Tausende von Lehrern haben diese neu wiederhergestellte Wahl ausgeübt, was zu einem Rückgang der Gebühren und Einnahmen aus Agenturgebühren führte.

Für praktische Informationen über Gewerkschaften, wie sie Gebühren Geld ausgeben, und Union Alternativen, besuchen Sie EducatedTeachersMN.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.