Müssen Anwälte Wochenendkrieger sein, wenn es das ist, was Klienten wollen?

Als Antwort auf meine früheren Beiträge, in denen ich gefragt habe, ob die heutigen Mandanten anspruchsvoller sind, stellte ein Kommentator fest, dass Mandanten zunehmend erwarten, dass Anwälte Termine an Abenden und Wochenenden vereinbaren, um fehlende Arbeit zu vermeiden. Der Kommentator suchte Feedback darüber, wie andere Anwälte mit solchen Anfragen umgehen, da der Kommentator — ganz vernünftigerweise — auch nach Feierabend lieber nicht arbeiten würde.

Eine Möglichkeit, Anfragen für Wochenend- und Abendtermine nicht zu bearbeiten, ist sicherlich die folgende: Indem Sie eine kurze „Client Expectation Policy“ veröffentlichen, die damit prahlt, nicht am Wochenende zu arbeiten oder Notrufnummern für Kunden bereitzustellen. (Anmerkung des Herausgebers: Die Anwaltskanzlei Pincus in South Carolina, die die Richtlinie verfasst hat, hat sich seitdem mit ihrem Direktor Monet Pincus aufgelöst, der jetzt Richter in South Carolina ist, wo sie sich vermutlich keine Sorgen um die Arbeit am Wochenende machen muss). Das heißt, es ist nichts Falsches daran, wenn eine Anwaltskanzlei sanft erklärt, dass sie Wochenendtreffen vermeiden möchte, wenn dies die Präferenz der Kanzlei ist.

Für einige Kunden ist der Verzicht auf Wochenend- und Abendmeetings jedoch keine Option, da dies zu einem erkennbaren Geschäftsverlust für Wettbewerber führen kann, die sich zur Verfügung stellen. Wenn das der Fall ist, könnte ein Anwalt einen einzigen Abend pro Woche oder einen Samstag oder Sonntag jeden Monat für Kundengespräche reservieren – und so potenziellen Kunden entgegenkommen, ohne die Familienzeit wesentlich zu beeinträchtigen. Rechtsanwälte können auch bestimmen, ob Kunden für Besprechungen per Skype oder Telefon zugänglich sind, die sie möglicherweise an einem Arbeitstag durchführen können – oder für den Anwalt bequemer wären, selbst wenn sie am Wochenende durchgeführt würden.

Natürlich gibt es auch einige Anwälte, die tatsächlich After-Hour-Meetings bevorzugen. Weil meine Praxis national ist, Kunden bitten selten darum, sich persönlich zu treffen. Meine Grundbesitzergruppen fordern jedoch häufig einführende Telefonkonferenzen oder Webinare an, die ich lieber am Wochenende oder nach Feierabend abhalte, um meinen Arbeitstag nicht zu unterbrechen. Und wenn ich Teilzeit an den Tages- und Schulplänen meiner Töchter arbeitete, wünschte ich mir oft, ich könnte Meetings auf Nächte oder Wochenenden verschieben, da mein Mann die Mädchen beobachten und mich für zusätzliche Arbeit freigeben könnte.

Ich habe auch gedacht, dass eine Anwaltskanzlei „außerhalb der Geschäftszeiten“ – nur nachts und am Wochenende – ein ideales Geschäftsmodell für Anwälte wäre, die keine Dokumentenprüfung durchführen. Darüber hinaus könnten Anwälte diesen Service nicht nur direkt auf Kunden ausrichten, sondern auch anderen Kanzleien anbieten, die mit Anwälten außerhalb der Geschäftszeiten Verträge für erste Kundengespräche abschließen könnten (leider würde dies nicht für alle funktionieren, insbesondere wenn der Kunde sich nur mit einem bestimmten Anwalt treffen möchte).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.