Großeltern Besuchsrecht in Tennessee

Haben Großeltern Besuchsrecht in Tennessee in 2018. Haben Großeltern Rechte an Enkelkindern? Tennessee Code Kommentierte Großeltern Rechte.

Tennessee Grandparent Visitation Rights Law

Grandparent Visitation Rights in Tennessee

Viele Tennessee Großeltern waren in einer Situation, in der der Zugang zum Enkelkind von der Mutter, dem Vater oder beiden des Kindes eingeschränkt oder verboten wurde. Eltern lehnen manchmal den Besuch von Großeltern insgesamt ab. Kein regelmäßiger Zugang zu einem Enkelkind aus scheinbar keinem Grund kann eine sehr schmerzhafte emotionale Erfahrung und ein echter Verlust der Gesellschaft sein. Nicht nur für die Großeltern und Enkelkinder, sondern für alle in der Familie.

Obwohl das Tennessee-Gesetz über den Besuch von Großelternteilen vielen Türen geöffnet hat, ist die Ausübung des Besuchsrechts von Großelternteilen keine sichere Sache, selbst wenn alte und junge Menschen eine familiäre Vergangenheit haben. Um die Dinge für Eltern, Großeltern und Kinder gleichermaßen verwirrender zu machen, entwickelt sich das Besuchsrecht der Großeltern in Tennessee weiter und ändert sich.

In dieser Diskussion werden wir Fragen zum Umfang des Besuchsrechts von Großeltern in Tennessee und zur Ausübung dieser Rechte vor Gericht beantworten. Dies sind einige der Fragen, die Kunden stellen, wenn sie Hilfe von einem Anwalt für Großelternbesuche suchen. Für spezifische Rechtsberatung zum Besuchsrecht der Großeltern in Tennessee, Wenden Sie sich an den Scheidungsanwalt und Familienanwalt von Memphis, Miles Mason, Sr.

Großmütter und Großväter sollten gleichermaßen wissen, unter welchen Umständen sie gerichtlich angeordneten Zugang über die Einwände der Eltern ihres Enkelkindes oder der Eltern beantragen können. Verstehen Sie, dass es die Eltern sind, nicht die Großeltern, die ein grundlegendes Freiheitsinteresse an der Fürsorge, dem Sorgerecht und der Kontrolle ihrer Nachkommen und adoptierten Kinder haben, wie es durch die Verfassung von Tennessee und die US-Verfassung geschützt ist. Weitere Informationen zum Gesetz der Besuchsrechte der Großeltern, Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um über das Besuchsrecht der Großeltern in Tennessee zu lesen – die Begleitseite zu dieser Diskussion.

Haben Großeltern in Tennessee Besuchsrechte?

Das ist die entscheidende Frage. Haben Großeltern überhaupt das Recht, ihre Enkelkinder nach Tennessee-Recht zu besuchen? Ja, das tun sie. Aber diese Rechte sind nicht ohne Einschränkung.

Solange die Eltern des Kindes miteinander verheiratet bleiben (und es nicht um mangelnde elterliche Eignung geht), können sie ein gewisses Maß an Kontrolle über die Besuche der Großeltern ohne gerichtliche Einmischung ausüben. Wenn Mutter und Vater fitte Eltern sind, geht das Gesetz davon aus, dass ihre Entscheidungen zur Kindererziehung im besten Interesse des Kindes liegen. Folglich müssen ihre Entscheidungen über den Besuch mütterlicher oder väterlicher Großeltern gewichtet werden.

Das Gesetz von Tennessee respektiert die nicht quantifizierbare Natur der Liebe und familiären Beziehung eines Großelternteils zu einem Enkelkind. Der immaterielle Wert dieser Beziehung wird jedoch aus der Perspektive dessen betrachtet, was für das Kind am besten ist, nicht was für die Großeltern am besten ist, unabhängig vom Alter. Darüber hinaus müssen mehrere gesetzliche Hürden übersprungen werden, bevor das Gericht überhaupt die Frage prüfen kann, ob der Zugang der Großeltern als im besten Interesse des Kindes angeordnet werden sollte.

Haben Großeltern Rechte an Enkelkindern?

Wenn Sie gerichtlich angeordnete Großeltern Besuch als etwas vorteilhaft für das Kind, in erster Linie, und wünschenswert für die Großeltern, in zweiter Linie, Tennessee Großeltern Besuchsrecht Gesetz macht mehr Sinn in der Anwendung.

Der Standard für Großelternbesuche

Bei der Frage, ob ein Großelternteil ein Besuchsrecht mit einem Enkelkind hat oder nicht, müssen wir einen Schritt zurücktreten und das Gesamtbild betrachten. Im Jahr 2000 umfasste dieses Bild die USA. Wegweisende Entscheidung des Obersten Gerichtshofs im Fall der Großeltern-Besuchsrechte von Troxel v. Granville, 530 U.S. 57, 120 S.Ct. 2054 (2000).

Troxel v. Granville steht zum Teil für den Satz, dass jeder Elternteil ein Grundfreiheitsinteresse und ein verfassungsmäßiges Recht genießt, seine Nachkommen und adoptierten Kinder ohne staatliche Einmischung aufzuziehen (wie bei gerichtlich angeordneten Großelternbesuchen). Dieses Grundrecht wird durch die Due-Process-Klausel der US-Verfassung geschützt. Darüber hinaus besteht die rechtliche Vermutung, dass die Eltern im besten Interesse ihrer Kinder handeln. Dass die Entscheidung der Fit-Eltern, den Besuch eines Großelternteils (oder eines anderen Nichtelternteils) abzulehnen oder einzuschränken, ein gewisses „besonderes Gewicht“ haben muss.“

Für die Großeltern, die Besuch suchen, ist Troxel v. Granville der Standard, der die Entscheidungsfindung der Eltern schützt. Tennessee Gesetz kann nicht verfassungswidrig auf die fit Eltern das Recht verletzen, sein Kind zu erziehen. Ein Großelternteil kann das Gefühl haben, dass er oder sie für das Glück und das Wohlergehen des Kindes genauso wichtig ist wie der Elternteil, wenn auch auf besondere Weise. Was in der Tat so sein kann. Nach Bundes- und Landesrecht ist der Großelternteil jedoch immer noch kein Elternteil. Und ein Nicht-Elternteil hat nicht das Recht, das Recht eines Fit-Elternteils zu behindern, das Kind so zu erziehen, wie er es für angemessen hält. Es gibt eine bemerkenswerte Ausnahme – wenn die Entscheidung der Eltern, den Besuch der Großeltern auszuschließen oder einzuschränken, die Gefahr eines erheblichen Schadens für das Kind darstellt.

Besuchsrecht der Großeltern

In der Troxel v. Granville Fall oben erwähnt, die Großeltern väterlicherseits suchten zwei Wochenenden über Nacht Besuch jeden Monat und zwei Wochen Besuch jeden Sommer. Die Mutter der Kinder verbot den Großeltern nicht den Zugang, sondern beschränkte die Anlässe auf einen Tag im Monat ohne Übernachtung. Das Gericht ordnete Großelternbesuche an einem Wochenende im Monat, eine Woche im Sommer und vier Stunden am Geburtstag jedes Kindes an – eine wesentliche Abweichung von dem, was die Mutter, ein fitter Elternteil, wünschte. Die Mutter setzte sich schließlich aus verfassungsrechtlichen Gründen durch.

Die unterschiedlichen Auffassungen der Parteien darüber, wie viel Besuch ausreicht, bringen jedoch einen wichtigen Punkt zur Sprache. Welche Art von Tennessee Visitation Anordnung sollte ein Großeltern suchen? Wie viel Zeit mit einem Enkelkind ist genug Zeit? Wie weit muss das Kind zum Wohnort der Großeltern fahren? Werden die Großeltern in der Residenz des Kindes übernachten, um über Nacht Zugang zu erhalten?

Der Großelternteil, der Besuch sucht, sollte einen Plan haben. Wie viel Zeit und wie oft im Laufe des Jahres ist ein angemessener Zugang zum Kind? Insbesondere bei Kindern im Vorschulalter sollte der Besuch nur in Anwesenheit der Eltern erfolgen? Wird das Kind bei den Großeltern übernachten? Haben die Großeltern an Feiertagen und Geburtstagen Zugriff?

Das Erstellen eines wünschenswerten Plans für einen angemessenen Besuch erfordert einige Anstrengungen. Um loszulegen, gibt es viele hilfreiche Großeltern Visitation Fälle auf unserer Website zusammengefasst. Besuchen Sie die Kategorie Besuchsrechte der Großeltern oder den Tennessee Family Law Blog, um Updates, Analysen und Zusammenfassungen der Rechtsprechung zu erhalten.

Rechte der Großeltern an Enkelkindern: Tennessee Code Annotated Grandparents Rights

Unter welchen Umständen kann das Gericht von Tennessee einen solchen Besuch in Betracht ziehen, bevor es sein Recht auf Zugang zu Enkelkindern geltend macht?

Der Gesetzgeber von Tennessee erließ drei Besuchsgesetze, die sich speziell an Großeltern richteten. Diese Gesetze ermöglichen es Großeltern, Besuchsrechte bei ihren Enkeln geltend zu machen, jedoch nur in bestimmten Situationen. Großeltern, die durch Blut oder Adoption mit dem Kind verwandt sind, haben keinen Freibrief, um einen Besuch zu verlangen, nur weil ein solcher Zugang im besten Interesse des Kindes liegt. Obwohl eine wesentliche Überlegung, es ist nicht die einzige Überlegung.

Schritt 1: Wer kann einen Antrag auf Besuch der Großeltern stellen?

Ein Großelternteil hat nach Tennessee-Recht das Recht, einen Antrag auf Besuch zu stellen. Das Petitionsrecht und der Erfolg in der Sache sind jedoch zwei verschiedene Dinge. Sei vorbereitet. Lassen Sie sich von einem erfahrenen Familienanwalt in Tennessee beraten, bevor Sie sich für eine Vorgehensweise entscheiden.

In Tennessee ist die Befugnis des Gerichts, den Antrag eines Großelternteils auf Besuch wegen des Einspruchs der Eltern zu gewähren, streng begrenzt. Eine solche gerichtliche Autorität besteht nur, wenn die Familieneinheit nicht intakt ist, was sich später in dieser Diskussion zeigen wird. Wenn die Familie intakt ist und sich nicht der Gerichtsbarkeit des Gerichts unterworfen hat, kann sich das Gericht nicht einmischen, indem es einem Großelternteil den Besuch über den Widerspruch des Elternteils gewährt. Der Oberste Gerichtshof von Tennessee hat entschieden, dass es eine Verletzung der Privatsphäre der Eltern ist, sich in seine Kindererziehungstechniken einzumischen, bei denen es keine Anzeichen für einen Schaden für die Kinder gab. Habicht gegen Habicht, 855 S.W.2d (Tenn. 1993).

Wenn der Elternteil dem Besuchsplan nicht widerspricht, kann das Gericht den Besuch der Großeltern anordnen. (Wenn Eltern und Großeltern einverstanden wären, wäre es unwahrscheinlich, dass überhaupt ein Antrag auf Besuch gestellt werden müsste.) Beachten Sie, dass ein „Elternteil“ ein leiblicher, gesetzlicher oder adoptiver Elternteil ist, aber kein Erziehungsberechtigter.

Wenn sich der sorgeberechtigte Elternteil jedoch einem solchen Zugang widersetzt, erfordert die erste dieser Statuten in bestimmten begrenzten Situationen eine Anhörung zu diesem Thema. In Anlehnung an T.C.A. § 36-6-306 (a), Tennessee Gesetz sieht eine Großeltern Visitation Anhörung nur in den folgenden sechs Umständen:

  • Tod eines Elternteils: Einer der Eltern des Kindes ist verstorben.
  • Vermisster Elternteil: Einer der Elternteile des Kindes wird vermisst und wird seit mindestens sechs Monaten vermisst.
  • Familienstand der Eltern: Die Eltern des Kindes sind nicht miteinander verheiratet oder, wenn sie miteinander verheiratet waren, geschieden oder rechtlich getrennt.
  • Besuchsordnung ausländischer Großeltern: Der Großelternteil hat eine Besuchsanordnung eines anderen Staates, die den Zugang zum Kind gewährt.
  • Vermutung eines irreparablen Schadens: Das Kind lebte mindestens 12 Monate bei den Großeltern, bevor es von den Eltern oder Eltern aus dem Haus der Großeltern entfernt wurde. In dieser Situation schafft Tennessee Gesetz eine widerlegbare Vermutung, dass das Kind geschädigt würde, wenn Großeltern Besuch verweigert wurden.
  • Signifikante Beziehung: Für mindestens 12 Monate unmittelbar bevor der Elternteil oder die Eltern den Zugang unterbrachen, Die Großeltern und das Enkelkind hatten „eine bedeutende bestehende Beziehung aufrechterhalten.“ Nach dem Gesetz von Tennessee wird die Beendigung einer signifikanten bestehenden Beziehung dieser Art dem Kind wahrscheinlich erheblichen emotionalen Schaden zufügen (aber es gibt keine rechtliche Vermutung, dass dies der Fall sein wird). Dies setzt jedoch voraus, dass der Elternteil die Beziehung nicht abgebrochen hat, um einen erheblichen Schaden für das Kind oder Missbrauch des Kindes zu verhindern.

Siehe TCA § 36-6-306(a) für genaue gesetzliche Sprache.

Angesichts dieser Einschränkungen sollten die Großeltern, die das Besuchsrecht geltend machen möchten, einen Anwalt konsultieren und auf die Anhörung gut vorbereitet sein, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Das Gesetz von Tennessee ist sehr spezifisch in Bezug auf die Umstände, unter denen Großeltern in diesen Fällen eine Anhörung beantragen können. Was passiert, wenn die Eltern verheiratet sind, vorhanden, und fit, gibt es keine Geschichte von Kindesmissbrauch, Vernachlässigung, oder Gefährdung, doch die Eltern haben den Zugang zu weniger verweigert oder beschränkt, als die Großeltern wünschen? In diesem Fall würde der Großelternteil auch die Beweislast tragen, dass das Enkelkind erheblich geschädigt würde, wenn keine regelmäßigen Besuche gewährt würden.

Schritt 2: Würde das Kind erheblich geschädigt, wenn die Beziehung beendet würde?

Hat der Großelternteil gehört, so hat das Gericht zu entscheiden, ob die Gefahr eines erheblichen Schadens für das Kind besteht, sollte der Besuch bei der Großmutter oder dem Großvater eingeschränkt oder eingestellt werden.

In diesen Fällen bedeutet der Begriff „erheblich“ eine reale Gefahr oder Gefahr, die „nicht geringfügig, trivial oder unbedeutend“ ist. Darüber hinaus muss der Schaden „hinreichend wahrscheinlich“ sein (es muss keine Unvermeidbarkeit sein, aber es kann auch keine bloße theoretische Möglichkeit sein). In re Camryne (Tenn. Ct. App. 2014).

Das Gericht ist durch T.C.A. § 36-6-306(b)(1), paraphrasiert unten erforderlich, um ausreichende Feststellungen der Tatsache auf der Grundlage von Beweisen, die einen oder mehrere von drei Faktoren zu machen. Alle, um festzustellen, ob das Vorhandensein eines erheblichen Schadens oder eines schweren emotionalen Schadens für das Kind vorliegen könnte:

  • Wahrscheinlichkeit eines schweren emotionalen Schadens: Besteht eine signifikante Beziehung zwischen Großeltern und Enkelkindern, so dass der Verlust dieser Assoziation dem Kind wahrscheinlich schweren emotionalen Schaden zufügt?
  • Großelternteil als primärer Betreuer: Hat der Großelternteil als primärer Betreuer des Kindes gedient, so dass die Beendigung der Beziehung die täglichen Bedürfnisse des Kindes unterbrechen würde, was wiederum dem Kind körperlichen oder emotionalen Schaden zufügen kann?
  • Sonstiger direkter und erheblicher Schaden: Hat das Kind eine bedeutende bestehende Beziehung zu den Großeltern, so dass der Verlust dieser Vereinigung die Gefahr eines anderen direkten und erheblichen Schadens für das Kind darstellt?

Damit das Gericht feststellen kann, ob die oben genannten Bedingungen erfüllt sind und ob die Gefahr eines erheblichen Schadens für das Kind besteht, muss der Richter feststellen, ob die Beziehung zwischen den Großeltern und dem Enkelkind „signifikant“ ist.“

Schritt 3: Hat der Großelternteil eine bedeutende Beziehung zum Kind?

Wir schauen erneut auf das Gesetz von Tennessee, um zu prüfen, ob die Beziehung der Großeltern zum Kind „signifikant“ genug ist, um die Grundrechte der Eltern zum Wohle des Kindes zu belasten. Paraphrasieren T.C.A § 36-6-306(b)(2), die Beziehung gilt als signifikant, wenn eine oder mehrere der folgenden nachgewiesen werden:

  • Kind lebte bei Großeltern: Das Kind wohnte sechs Monate hintereinander oder länger bei seinen Großeltern.
  • Großeltern als Hausmeister: Der Großelternteil war mindestens sechs Monate lang der Vollzeitbetreuer des Kindes.
  • Einjähriger Besuch: Der Großelternteil hat das Kind bereits seit mindestens einem Jahr häufig besucht.

Siehe TCA § 36-6-306(b) für genaue gesetzliche Sprache.

Sollte das Gericht feststellen, dass die Gefahr eines erheblichen Schadens für das Kind besteht, muss der Richter weiter bestimmen, ob der Besuch der Großeltern im besten Interesse des Kindes wäre.

Schritt 4: Ist der Besuch der Großeltern im besten Interesse des Kindes?

Schließlich, aber keineswegs besorgniserregend, ist das Erfordernis, dass der Besuch der Großeltern im besten Interesse des Kindes ist, wenn er vom Gericht zuerkannt wird. Für die relevanten Elemente der Best-Interest-Analyse wenden wir uns einem anderen Tennessee-Statut zu. Bei der Anwendung von TCA § 36-6-307 sollte das Gericht diese 11 wichtigen Faktoren berücksichtigen:

  • Dauer und Qualität der Beziehung: Wie lang und qualitativ war die vorherige Beziehung zwischen Kind und Großeltern? Welche Rolle spielten die Großeltern im Leben des Kindes?
  • Emotionale Bindungen: Welche emotionalen Bindungen bestehen zwischen Enkel und Großeltern?
  • Präferenz des Kindes: Wenn das Kind reif genug ist, um eine Meinung zu äußern, was ist dann die Präferenz des Kindes in Bezug auf Besuche der Großeltern?
  • Wirkung anhaltender Feindseligkeit: Welche Wirkung von Feindseligkeit, wenn überhaupt, zwischen Großeltern und Eltern, wie sie sich vor dem Kind manifestiert? Außer in Fällen, in denen Missbrauch stattgefunden hat, Sind die Großeltern bereit, eine enge Beziehung zwischen Eltern und Kind zu fördern?
  • Gutgläubiger Petent: Wurde der Besuchsantrag der Großeltern in gutem Glauben eingereicht?
  • Elternzeit: Wenn die Eltern geschieden oder getrennt sind, wie sieht ihre Elternzeit aus?
  • Verstorbener oder vermisster Elternteil: Ist der Großelternteil der leibliche oder Adoptivelternteil des verstorbenen oder vermissten Elternteils des Kindes?
  • Unvernünftige Ablehnung: Hat der Elternteil den Großeltern unangemessen die Möglichkeit genommen, das Kind zu besuchen? Wurde der Besuch mehr als 90 Tage lang unangemessen verweigert?
  • Signifikante Beziehung: Wünscht der Großelternteil, eine signifikante bestehende Beziehung zum Kind aufrechtzuerhalten?
  • Eltern-Kind-Beziehung: Wenn gewährt, würde der Besuch der Großeltern die Beziehung der Eltern zum Kind beeinträchtigen?
  • Elterliche Untauglichkeit: Hat ein Gericht den Elternteil für untauglich befunden?

Siehe T.C.A. § 36-6-307 für genaue gesetzliche Sprache.

Beilegung, Mediation und alternative Streitbeilegung

Eine Besuchsanhörung ist erforderlich, wenn der sorgeberechtigte Elternteil dem Zugang der Großeltern widerspricht. Unterschätzen Sie niemals die Macht der Verhandlungen. Die Beilegung dieser familiären Probleme ist immer möglich und kann, wenn produktiv, die Notwendigkeit (und die Kosten) für fortgesetzte Rechtsstreitigkeiten zwischen Familienmitgliedern beseitigen. Eltern und Großeltern können frei verhandeln und sich auf einen akzeptablen Besuchsplan einigen, wenn sie können, vielleicht beaufsichtigte Visitation, mit Hilfe ihrer Anwälte. Mediation kann auch hilfreich sein, um den Streit zu Bedingungen beizulegen, die die Bedürfnisse und Wünsche beider Parteien ohne weitere Rechtsstreitigkeiten befriedigen.

Wenn Eltern und Großeltern über die Besuchszeit mit einem minderjährigen Kind in Konflikt geraten, können Enttäuschung und daraus resultierende harte Gefühle ihre Familie lange in die Zukunft belasten. Die meisten Großeltern betrachten ihre Enkelkinder als das größte Geschenk ihres Erwachsenenlebens. Sie hoffen, ihre lebenslangen Erfahrungen, Familiengeschichte, Weisheit und Liebe mit Enkelkindern zu teilen, solange es die Zeit erlaubt. Aber es gibt viele rechtliche Überlegungen zu überwinden, während das Enkelkind minderjährig bleibt, nicht zuletzt das große Interesse der verheirateten Eltern, Kinder ohne gerichtliche Intervention großzuziehen.

Referenzen, Ressourcen und mehr:

  • Grandparent Visitation Rights Law in Tennessee
  • Grandparents‘ Visitation Rights Kategorie auf unserem Tennessee Family Law Blog
  • Urteil des Obersten Gerichtshofs stellt Eltern, Großeltern auf gleicher Augenhöhe bei der Änderung der Großeltern Visitation
  • Tennessee Child Custody Laws in Divorce – Antworten auf FAQs
  • Tennessee Parenting Plans and Child Support Worksheets: Building eine konstruktive Zukunft für Ihre Familie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.