Gewährleistung einer hervorragenden Data Warehouse Governance: Best Practices

In wenigen Jahren ist Data Warehouse zu einem unverzichtbaren und integralen Bestandteil aller Geschäftsaktivitäten geworden. Um sicherzustellen, dass es effektiv bleibt und weiterhin seinen Hauptzielen dient, ist es ebenso wichtig, es durch eine Reihe von Standardregeln und -verfahren ordnungsgemäß zu regulieren. Die Gesamtheit dieser Regeln und Verfahren kann als „Data Warehouse Governance“ bezeichnet werden. Da sich jedes Data Warehouse von einem anderen unterscheidet, müssen seine Governance-Richtlinien entsprechend formuliert werden, aber die wichtigsten Betriebselemente Organisation, Organisation und Prozess bleiben allgegenwärtig. Diese drei Elemente werden im Folgenden näher erläutert:

Sponsoring

Kein Governance-Programm kann ohne die Schirmherrschaft und das Sponsoring der Geschäftsleitung umgesetzt werden. Aus Sicht der Hierarchie ist das Senior Management in der Lage, Dateninitiativen zu finanzieren, Compliance durchzusetzen und Ressourcen bereitzustellen. Davon abgesehen sollte das höhere Management, das das Governance-Programm sponsert, erkennen, dass es sich um ein laufendes Projekt handelt, das eine proaktive Rolle und ein proaktives Engagement aller Stakeholder der obersten Hierarchie erfordert. Die Ziele dieses Programms sollten klar definiert sein, um die Gesamtwirkung des Programms zu messen und die KPIs zu definieren.

Organisation

Der nächste wichtige Schritt ist die Einrichtung eines Overwatch, Steering Committee oder Governance Board, das sich aus technisch versierten Mitarbeitern der obersten Hierarchie innerhalb der Organisation zusammensetzt. Dieses Board muss Menschen aus beiden Hemisphären des Geschäfts, der IT und des Geschäfts haben. Das Sponsoring Committee, das eine andere Entität ist und nicht mit dem Governance-Organ zu verwechseln ist, sollte nicht allein für das Data Warehouse-Projekt verantwortlich sein. Der Zweck von Geschäftsleuten im Leitungsorgan besteht darin, sicherzustellen, dass die gesamte Data Warehouse-Architektur auf die Geschäftsziele ausgerichtet ist, operative Prioritäten festgelegt werden und das Projekt auf jeder Ebene akzeptiert wird.

Hier ist die Zusammenfassung der Verantwortlichkeiten des Data Warehouse Governance Committee:

  1. Definieren Sie Datenverarbeitungs- und Zugriffsrechte für Endbenutzer auf der Grundlage gesetzlicher Einschränkungen und Datensicherheitsregeln und -vorschriften.
  2. Überwachung und Berichterstellung der Datennutzung.
  3. Definieren Sie eine Notfallrichtlinie, die eine detaillierte Sicherungsstrategie enthält.
  4. Stellen Sie sicher, dass wichtige Geschäftsentscheidungen auf der Grundlage der aus dem Data Warehouse abgeleiteten Informationen getroffen werden.
  5. Sorgen Sie für Skalierbarkeit und Flexibilität im Data Warehouse-Design, um auch einem drastischen Paradigmenwechsel im Betrieb Rechnung zu tragen. Dies ist auch eng mit der Change-Management-Routine verbunden, die vorschreibt, dass Data Warehouse mit zunehmenden und zum Zeitpunkt überwältigenden Änderungswünschen der Geschäftsanwender vollständig kompatibel sein sollte. Davon abgesehen sollte jeder Änderungsantrag dem Governance-Ausschuss mit logischer geschäftlicher Begründung formell vorgelegt werden. Es ist das Vorrecht des Ausschusses, den Antrag nach Prüfung entweder zu genehmigen oder abzulehnen.

Prozess

Die letzte Facette der Datawarehouse Governance besteht darin, sicherzustellen, dass grundlegende Prozesse wie Fundallocation, Programmmanagement / -akzeptanz und Messung langfristig etabliert sind. Diese Prozesse, die einmal eingeflößt und bis zum sprichwörtlichen ‚T‘ verfolgt wurden, stellen sicher, dass das Datenlager in der Lage ist, seine primären, sekundären, kurzfristigen und langfristigen Ziele zu erreichen. Der Schlüsselfaktor, der optimal funktionierende Data Warehouses von denen trennt, die ihr erwartetes Ziel verfehlen, ist oft die Laxheit im Prozessmanagement.

Eine sehr umfassende Sammlung der Best Practices der Data Warehouse Governance finden Sie hier.

Vorteile des Data Warehouse Governance Programms

Die Einrichtung eines Data Warehousegovernance Programms bietet zahlreiche Vorteile. Einige herausragende Vorteile sind wie folgt:

Umsatzsteigerung

Wenn ein Governance-Programm ordnungsgemäß eingerichtet ist und den oben genannten Richtlinien entspricht, kann ein Unternehmen bessere, schnellere Entscheidungen mit mehr Sicherheit und Straffreiheit treffen. Sie schränkt Fehler ein, z. B. Datenverletzungen aufgrund von nicht optimaler Sicherheit und schleppender Datenweiterleitung an die Empfänger, wodurch viel Geld gespart wird, das dann für weitere Geschäftsvorgänge verwendet werden kann.

Beseitigung von Datensilos

Jede Organisation hortet Daten absichtlich oder unabsichtlich. Sorgfältig ausgearbeitete und implementierte Data Warehousegovernance-Richtlinien stellen sicher, dass Daten unternehmensweit geteilt werden und Entscheidungsträger Zugriff auf die erforderlichen relevanten Ressourcen haben.

Steigerung der Zusammenarbeit und Rechenschaftspflicht

Data Governance in einem Warehouse fördert eindeutig die Rechenschaftspflicht. Wer Zugriff auf Daten hatte, wann auf die Daten zugegriffen wurde, wird gemeldet und dokumentiert. Dies gewährleistet maximale Transparenz und ermöglicht es,jede Änderung der Daten zu verfolgen. Auf der anderen Seite bietet Governance auch einen Konvergenz- und Kollaborationspunkt für verschiedene Abteilungen der Organisation.

Benötigen Sie Hilfe bei der Verwaltung Ihres Datawarehouse? Unsere Experten dataarchitects können Ihnen helfen!

Astera Centerprise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.