FAA, um Piloten mit Diabetes zu erlauben, kommerzielle Jets zu fliegen

(CNN) Die Federal Aviation Administration wird Piloten mit Insulin-behandeltem Diabetes erlauben, kommerzielle Flugzeuge zu fliegen, so ein Beamter des Verkehrsministeriums, der mit CNN sprach.

Das neue Protokoll, das bereits nächste Woche angekündigt werden könnte, ermöglicht es Piloten mit insulinbehandeltem Diabetes, ein ärztliches Attest erster oder zweiter Klasse zu beantragen, das für gewerbliche Flüge erforderlich ist.

Seit 1996 dürfen Piloten mit insulinbehandeltem Diabetes in den USA als Pilot eines Flugzeugs fungieren, jedoch nur auf Privatflügen. Sie konnten nicht als Piloten auf Verkehrsflugzeugen oder anderen kommerziellen Flügen fungieren. Die FAA behielt diese Position bei, auch als Länder wie das Vereinigte Königreich und Kanada allmählich Piloten mit Diabetes erlaubten, kommerziell zu fliegen, vorausgesetzt, es gab einen zweiten Piloten im Cockpit.

Mehr anzeigen

Die Aircraft Owners and Pilots Association, die die Änderung unterstützte, begrüßte die bevorstehende Entscheidung.

„Viele Privatpiloten, die insulinabhängig sind, fliegen seit 1996 sicher. Mit medizinischen Fortschritten wie der kontinuierlichen Glukoseüberwachung und den richtigen Protokollen sollte der bevorstehende Vorschlag der FAA vielen hochqualifizierten Piloten helfen, kommerziell zu fliegen „, sagte Jim Coon, Senior Vice President of Government Affairs der Gruppe.

Die Sorge war, dass ein Pilot mit Diabetes eine Episode von hohem oder niedrigem Blutzucker im Flug erleiden könnte, was möglicherweise zu einer Notsituation führen könnte, wenn der Pilot ohnmächtig wird oder die Kontrolle über das Flugzeug verliert. Episoden von niedrigem Blutzucker, bekannt als Hypoglykämie, sind besonders gefährlich. Aus diesem Grund hielt es die FAA für zu riskant, Piloten mit insulinbehandeltem Diabetes die Kontrolle über ein Verkehrsflugzeug zu ermöglichen.

„Ein hypoglykämisches Ereignis, das zu einer Beeinträchtigung der kognitiven Funktion, Krampfanfällen, Bewusstlosigkeit und sogar zum Tod führen kann, das im Cockpit eines kommerziellen Fluges auftritt, hat das Potenzial, die Sicherheit von Hunderten von Personen in Gefahr zu bringen“, schrieb die FAA Anfang Oktober in einer Klage eines Piloten, der die Regeln für die medizinische Zertifizierung lockern wollte. Patienten mit Diabetes, die keine Insulinbehandlung benötigen, haben ein wesentlich geringeres Risiko für schwere Episoden von niedrigem Blutzucker.

Aber Fortschritte in der Behandlung von Diabetes und der Behandlung von Blutzucker haben dieses Risiko gemildert, erklärte die FAA in der gerichtlichen Einreichung am 7. Oktober. „Die jüngsten Fortschritte in der Technologie und der Diabetes-Medizin haben es der FAA ermöglicht, ein evidenzbasiertes Protokoll zu entwickeln, das sowohl eine Untergruppe von Bewerbern mit geringem Risiko identifizieren kann, deren glykämische Stabilität ausreichend kontrolliert ist, als auch sicherstellt, dass diese Piloten die Diabeteskontrolle für die Dauer eines kommerziellen Fluges sicher aufrechterhalten können „, schrieb der Bundesluftchirurg Michael Berry.

Kontinuierliche Glukosemonitore, die den Blutzucker ständig überwachen, sind jetzt leicht verfügbar, während Verbesserungen bei Insulinpumpen unter anderem die Abgabe von Insulin einfacher und zuverlässiger gemacht haben.

Die FAA lehnte eine Stellungnahme ab.

Piloten mit insulinbehandeltem Diabetes, die ein ärztliches Attest erster und zweiter Klasse beantragen möchten, müssen einen umfassenden medizinischen Hintergrund vorweisen und eine Geschichte des effektiven Blutzuckermanagements nachweisen. Wenn genehmigt, erhalten die Piloten ein spezielles ärztliches Attest.

„Pauschale Verbote, die nur auf der Diagnose basieren, sind niemals angemessen, selbst in sicherheitsrelevanten Positionen“, sagte die American Diabetes Association in einer Erklärung an CNN. „Nicht alle Menschen mit Diabetes sind geeignet, ein Verkehrsflugzeug zu steuern, aber sicherlich einige, und sie sollten eine individuelle Beurteilung ihres medizinischen Zustands und ihrer Qualifikationen erhalten.“

Die Air Line Pilots Association, die größte Pilotengewerkschaft der Welt, sagte, die Entscheidung sei längst überfällig. „ALPA freut sich, dass die FAA diese längst überfällige Richtlinienänderung umsetzen wird, die es Piloten, die insulinabhängig sind, ermöglicht, ihre Karriere bei Fluggesellschaften fortzusetzen“, sagte die Gewerkschaft in einer Erklärung gegenüber CNN. „ALPA setzt sich seit Jahren dafür ein, dass die FAA der globalen Gemeinschaft bei der Überarbeitung ihrer Karriereendposition beitritt, dass Piloten, bei denen Diabetes diagnostiziert wird, nicht weiterhin ihr erstklassiges ärztliches Attest besitzen können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.