Füttern Sie Ihr Baby nach der Geburt mit Typ 1 oder 2 Diabetes

Sie werden gebeten, Ihr Baby so bald wie möglich nach der Geburt zu füttern – idealerweise innerhalb einer halben Stunde – und dann alle 2-3 Stunden, bis der Blutzuckerspiegel Ihres Babys vor der Fütterung ein Niveau erreicht hat, mit dem Ihr Pflegeteam zufrieden ist.

Wenn die Messwerte Ihres Babys bei zwei Kontrollen hintereinander unter dem gesunden Wert liegen oder wenn sie Probleme beim Füttern haben, müssen sie mit einer Sonde gefüttert oder mit Glukose durch einen Tropf versorgt werden. Wenn sie Anzeichen einer Hypoglykämie zeigen, werden sie sofort mit Glukose versetzt.

Stillen ist die empfohlene Art, Ihr Baby zu füttern. Diabetes an sich hat keinen Einfluss auf Ihre Fähigkeit, Ihr Baby zu stillen. Wenn Sie stillen können, kann dies eine Reihe von Vorteilen für Ihr Baby haben, z. B. die Wahrscheinlichkeit, dass es aufgrund von Durchfall, Erbrechen oder Brust- oder Ohrenentzündungen ins Krankenhaus eingeliefert wird. Auf praktischer Ebene entfällt das Nachfüllen von Futtermitteln und das Sterilisieren von Flaschen.

‚Ich habe gestillt und das war wirklich erfolgreich, ich war sehr zufrieden mit mir. Ich habe sechs Monate lang ausschließlich gestillt, also habe ich ihr sechs Monate lang überhaupt nichts zu essen gegeben. Zoe, Mutter eines Kindes

Wirkung des Stillens auf den Blutzuckerspiegel

Wenn Sie stillen, hat dies einige Auswirkungen auf Ihren Blutzuckerspiegel. Sie können feststellen, dass Ihr Glukosespiegel während der Fütterung und danach schnell sinkt. Testen Sie Ihren Insulinspiegel regelmäßig und reduzieren Sie Ihre Insulindosis, wenn Ihr Insulinspiegel niedrig ist. Stellen Sie sicher, dass Sie gesunde Snacks haben, um Hypos zu verhindern, sowie ein Glas Wasser, um hydratisiert zu bleiben. Ihr Team sollte das Stillen berücksichtigen, wenn Sie Ihre Insulindosis mit Ihnen besprechen.

Wenn Sie für einen bestimmten Zeitraum nicht stillen können, aber wieder stillen möchten – zum Beispiel, wenn Ihr Baby medizinisch behandelt wird – könnte Ihr Team vorschlagen, dass Sie Ihre Milch ausdrücken, um sicherzustellen, dass Ihr Körper weiterhin die gleiche Menge Milch produziert. Viele Frauen finden das ziemlich schwierig, also fragen Sie Ihre Hebammen um Unterstützung.

In den ersten Tagen produzieren Sie kleine Mengen Kolostrum – eine dicke Substanz, die sehr nahrhaft ist. Dies ist am einfachsten von Hand auszudrücken und muss in Spritzen aufbewahrt werden, die mit Ihrem Namen

Nach dem Kolostrum kommt Ihre ‚wahre‘ Milch herein. Achten Sie besonders auf Ihre Niveaus, wenn Ihre Milch kommt, wie Sie ein hohes Risiko einer Unterzuckerung während dieser Zeit sind.

Unterstützung erhalten

An dieser Stelle können Sie mit einer Milchpumpe ausdrücken, wenn Sie es vorziehen. Einige Frauen finden das schwierig, also, nochmal, Sprechen Sie mit Ihren Hebammen, wenn Sie zusätzliche Unterstützung benötigen, Suchen Sie nach lokalen Stillunterstützungsorganisationen und es gibt einige nationale Organisationen unten:

Vereinigung stillender Mütter

Kostenlose Helpline für Informationen zur Kinderbetreuung.

La Leche League (Großbritannien)

Hilfe und Informationen für Mütter, die stillen möchten.

Lesen Sie mehr auf Post-Geburt

  • Die Auswirkungen von Diabetes auf Ihr Baby nach der Geburt
  • Die Auswirkungen von Diabetes auf Sie nach der Geburt
  • Langzeitwirkungen von Typ 1/2 Diabetes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.