Ein erschreckendes GIF einer Eiszeit, die durch die USA reißt

Die nördliche Eiskappe kriecht über die Erde.
Aus Cosmos: A Spacetime Odyssey, The Lost Worlds Of Planet Earth

Wenn wir beobachten, wie Gletscher auf der ganzen Welt zurückgehen, hören wir manchmal das Argument, dass diese Veränderungen Teil der natürlichen Fluktuation der Erde sind. Bis zu einem gewissen Grad sind sie es.

Wir befinden uns seit mindestens 15.000 Jahren in einer relativ stabilen und warmen Periode. Und wir machen die Erde unnatürlich noch wärmer. Davor bedeckten Eiszeiten den größten Teil der nördlichen Hemisphäre mit Gletschern.

Die letzte der fünf großen Eiszeiten, die sogenannte Pleistozäne Vergletscherung, begann vor etwa 1,5 Millionen Jahren. Es wird angenommen, dass es zum Teil dadurch verursacht wird, dass die Erde weniger von der wärmenden Strahlung der Sonne bekommt — wegen der Anziehungskraft anderer Planeten in unserem Sonnensystem.

Die pleistozäne Vergletscherung enthielt mindestens 20 Eisschwankungen, in denen das Eis vorrückte und zurückging. Manchmal waren bis zu 30% der Erde mit Eis bedeckt.

Zeitweise umfasste dies den größten Teil Nordamerikas — Kalifornien wurde fast vollständig in Eis begraben. Heute, Beweise für die glaziale Übernahme können bis in die San Bernardino Mountains in Südkalifornien gefunden werden.Als diese Eiszeit vor 15.000 bis 25.000 Jahren endete, trat die Erde in eine Warmzeit ein. Dies ist die Zeit, in der wir heute leben, und das Klima, das es dem modernen Menschen ermöglichte, mit unserer weltweiten Kolonialisierung zu beginnen.

GIF von Cosmos: A Spacetime Odyssey, Die verlorenen Welten des Planeten Erde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.