Die Erde erwärmt sich

von Katharina Buchholz ,

Jan 15, 2021

Globaler Klimawandel

Daten der NASA zeigen, dass sich die Erde seit dem späten 19. Seit dem Jahr 2000 scheint sich dieser Trend beschleunigt zu haben, wie die Visualisierung der veröffentlichten Daten zeigt. Der Dezember 2020 war nur 1, 34 ° C kälter als der durchschnittliche Monat auf der Erde seit 1880. In den vergangenen Jahrzehnten war der Dezember häufig 2 bis 2,5° C kälter.

Gemessen an den Monatstemperaturen ausgewählter Jahre seit 1880 liegt die Wintertemperatur naturgemäß unter dem mehrjährigen Mittelwert des Referenzzeitraums, der die monatliche Durchschnittstemperatur über einen langen Zeitraum unabhängig von den Jahreszeiten darstellt. Die Sommertemperaturen liegen naturgemäß über dem Mehrjahresmittel der Basisperiode, weichen aber immer weiter davon ab.

Die National Oceanic and Atmospheric Administration bezeichnete das Jahr 2020 als das zweitwärmste der Erde seit Beginn der Aufzeichnungen. Laut NOAA-Daten übertraf 2016 die mittlere Temperatur der Erde am meisten (berechnet für die Jahre von 1880 bis 2015 und als Referenzzeitraum für die Grafik verwendet). Nach Berechnungen der NASA waren 2020 und 2016 das heißeste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen. Tatsächlich waren die letzten sieben Jahre die sieben wärmsten, die jemals aufgezeichnet wurden, so Gavin Schmidt, Direktor des Goddard Institute for Space Studies der NASA.

Die globalen Daten für oberflächennahe Temperaturen stammen von Onshore-Wetterstationen sowie von Schiffs-, Bojen- und Satellitenmessungen der Ozeane. Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen wird die anhaltende globale Erwärmung zu Veränderungen in der Stärke, Häufigkeit, räumlichen Ausdehnung und Dauer extremer Wetterereignisse führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.