Blog

Krankheiten

Krankheit beeinträchtigt die Produktion oder Absorption von Insulin im Körper und betrifft etwa 7% der brasilianischen Bevölkerung.

Daten der brasilianischen Diabetes-Gesellschaft zeigen, dass in Brasilien mindestens 13 Millionen Menschen mit dieser Krankheit leben. Die Ursachen von Diabetes sind der Wissenschaft nicht vollständig bekannt, aber es ist bekannt, dass ein gesunder Lebensstil, der eine gute Ernährung und körperliche Bewegung beinhaltet, hilft, die Krankheit zu verhindern.

Diabetes ist eine Krankheit, die verschiedene andere Arten von Problemen verursachen kann, einschließlich Herz- und Arterienkomplikationen, Sehverlust sowie Nieren- und Nervensystemproblemen. Schwerere Fälle, in denen sich die Krankheit unkontrolliert ausbreitet, können zum Tod führen. Lassen Sie uns verstehen, wie diese Krankheit auftritt und wie sie vorbeugen und behandeln können.

Was ist Diabetes?

Wenn der Körper nicht genug Insulin produzieren kann oder immer noch nicht das notwendige Insulin aufnehmen kann, kann die Diagnose Diabetes sein. Insulin ist das Hormon, das für die Regulierung des Blutzuckerspiegels verantwortlich ist und Energie für den gesamten Körper erzeugt. Wenn der Insulinspiegel höher als erwartet ist, können diese hohen Raten mehrere gesundheitliche Komplikationen verursachen.

Es gibt zwei Arten von Diabetes: Typ 1, erblich bedingt, in 90% der Fälle vorhanden, und Typ 2. Für beide Fälle gibt es keine Heilung für die Krankheit, aber es gibt verschiedene Formen der Kontrolle, die dem Patienten helfen können, ein relativ normales Leben und praktisch ohne Symptome zu führen.

Typ-1-Diabetes manifestiert sich normalerweise bei Erwachsenen, kann jedoch im Kindes- und Jugendalter diagnostiziert werden und ist durch eine unregelmäßige Insulinproduktion gekennzeichnet. Da es sich um eine Erbkrankheit handelt, sollten Kinder diabetischer Eltern ihre Aufmerksamkeit verdoppeln und mindestens einmal im Jahr Blutuntersuchungen durchführen.

gesunde Lebenspraktiken helfen, die Manifestation der Krankheit zu vermeiden. Sobald das Problem diagnostiziert ist, kann es jedoch erforderlich sein, für den Rest Ihres Lebens täglich Insulin oder Kontrollmedikamente zu verwenden und die Ernährung so anzupassen, dass der Zuckerkonsum so gering wie möglich ist.

Typ-2-Diabetes wird diagnostiziert, wenn der Körper in der Lage ist, das notwendige Insulin zu produzieren, es aber nicht richtig aufnimmt. Dieser Zustand ist nicht erblich bedingt, sondern wird durch eine Summe von Faktoren wie Übergewicht, Bewegungsmangel, erhöhten Triglyceridspiegeln durch schlechte Essgewohnheiten und Bluthochdruck verursacht.

Diagnose und Symptome: Woher weiß ich, ob ich Diabetes habe?

Die jährliche Durchführung von Blutuntersuchungen ist unerlässlich, damit der Arzt verstehen kann, ob der Patient an Prädiabetes leidet oder nicht. Wenn der Glukosespiegel höher als normal ist, kann dies ein Hinweis auf den Beginn der Manifestation der Krankheit sein, und daher wird eine sorgfältigere Kontrolle notwendig.

Obwohl dies ein vollkommen vermeidbarer Zustand ist, wird geschätzt, dass die Hälfte der mit Prädiabetes diagnostizierten Patienten die Krankheit immer noch entwickelt, hauptsächlich aufgrund eines ungesunden Lebensstils. Die Experten bekräftigen, dass die Ausübung und die Änderung der Essgewohnheiten von grundlegender Bedeutung sind, um die Krankheit zu verhindern.

Die Symptome von Diabetes variieren von Typ 1 bis Typ 2, aber einige von ihnen sind beiden Formen der Krankheit gemeinsam. Zum Beispiel haben Diabetiker häufigen Hunger, ständigen Durst und den Wunsch, mehrmals am Tag zu urinieren. Bei Patienten vom Typ 1 kommen Gewichtsverlust, Schwäche, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und Übelkeit hinzu. Bei Typ-2-Patienten sind Kribbeln in Füßen und Händen, Haut-, Nieren- oder Blasenentzündungen, verschwommenes Sehen und Wunden, deren Heilung einige Zeit in Anspruch nimmt, häufig.

Wie kann man Diabetes vorbeugen und behandeln?

Die Annahme gesunder Lebensgewohnheiten ist zweifellos der Hauptweg, um die Manifestation dieser Krankheit zu verhindern. Dazu gehört eine gesunde Ernährung mit täglicher Einnahme von Gemüse, Gemüse und Obst sowie ein reduzierter Verbrauch von Salz, Zucker und Fetten. Das Üben von körperlichen Übungen für mindestens 30 Minuten pro Tag ist ebenfalls eine Empfehlung, ebenso wie das Vermeiden des Rauchens.

Die Behandlungsformen variieren je nach Art des diagnostizierten Diabetes – und eine medizinische Nachsorge ist unerlässlich, um das jeweilige Verfahren zu definieren. Diejenigen, bei denen Typ 1 der Krankheit diagnostiziert wurde, benötigen jedoch möglicherweise tägliche Insulindosen oder kontinuierliche Medikamente, um den Glukosespiegel zu senken.

Andererseits müssen diejenigen vom Typ 2 auch auf Arzneimittel mit kontinuierlichem Gebrauch wie Alphaglycosidase-Inhibitoren, Sulfonylharnstoffe und Glinide zurückgreifen. Darüber hinaus müssen diese Patienten ihre Gesundheitsversorgung verdoppeln, da diese Form der Krankheit normalerweise von anderen Gesundheitsproblemen wie Fettleibigkeit und Bluthochdruck begleitet wird.

…..

Obwohl es keine Heilung gibt, ist Diabetes vollkommen vermeidbar und nach der Diagnose kontrollierbar. Dazu sollte der Patient medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, jährliche Blutuntersuchungen durchführen und die vorgeschriebenen Behandlungen strikt einhalten. Es ist möglich, ein normales und gesundes Leben sogar von der Diagnose der Krankheit zu haben. Verwenden Sie die Medprev-Anwendung, um Ihre Konsultation noch heute zu planen und eine vollständige Untersuchung durchzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.